FxPro Auszahlungen & Einzahlung: Unsere Tipps!

FxPro Auszahlungen & EinzahlungSelbstverständlich möchten auch die Kunden von FxPro Auszahlungen und Einzahlungen vornehmen – allerdings gestaltet sich dies nicht immer so einfach, wie gedacht: Nicht nur die Transaktionsgebühren, sondern auch die Transaktionsmethoden sowie die Dauer der Ein- oder Auszahlungen bringen zahlreiche Trader immer wieder zum Verzweifeln. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir die FxPro Einzahlung und Auszahlung genau unter die Lupe genommen und liefern Ihnen nun wertvolle Tipps, die Ihnen bei einer reibungslosen Transaktion sicher von Nutzen sein können.

Jetzt beim Broker anmelden: fxpro.de

Inhaltsverzeichnis

  • Fakten zur FxPro Auszahlung & Einzahlung:
  • 1. Einzahlungen bei FxPro im Detail
  • 2. Wie steht es um die Auszahlungen bei FxPro?
  • 3. Unsere 3 Tipps für reibungslose Transaktionen
  • 4. Die Handelskonditionen bei FxPro unter der Lupe
  • 5. Die FxPro Auszahlung & Einzahlung im Fazit

Fakten zur FxPro Auszahlung & Einzahlung:

  • Mindesteinzahlung von 100 USD – empfohlen wird mehr
  • Ein- und Auszahlungen in EUR, USD, GBP, CHF, JPY, AUD und PLN
  • Banküberweisung, Kredit-/Debitkarte, PayPal, Neteller, Skrill, Webmoney und mehr
  • Gebühr von 1,6 Prozent für Kreditkartenzahlungen

1. Einzahlungen bei FxPro im Detail

Möchte man eine Einzahlung auf ein Handelskonto bei einem Anbieter wie FxPro vornehmen, stellt man sich in erster Linie folgende Fragen:

  • Wie hoch ist die Mindesteinlage?
  • Welche Transaktionsmethoden sind verfügbar?
  • In welchen Währungen kann ich einzahlen?
  • Werden Gebühren für Einzahlungen berechnet?
  • Wie lange dauert die Einzahlung?

EinzahlungZunächst sollten Trader wissen, dass sich die Mindesteinzahlung bei FxPro auf 500 USD bzw. dem Äquivalent in einer anderen Währung beläuft. Zur Auswahl stehen dabei neben US-Dollar der Euro, britische Pfund, Schweizer Franken, japanische Yen, australische Dollar oder polnische Zloty. Dabei sollten Trader jedoch beachten, dass sich die empfohlene Ersteinzahlung auf 500 USD für Trader beläuft, die mit dem MT4, bzw. auf 1.000 USD für Händler, die mit dem cTrader handeln möchten.

FxPro PayPal

FxPro bietet auch die Zahlung per PayPal an.

Zur Auswahl stehen bei FxPro zahlreiche verschiedene Einzahlungsmethoden: Europäische bzw. deutsche Kunden werden sich vermutlich in erster Linie für die Banküberweisung oder die Zahlung per Kreditkarte entscheiden – eventuell kommt auch eine Transaktion per PayPal, Neteller, Skrill oder WebMoney in Frage. Alternativ dazu können Trader ihre Einzahlung auch über FasaPay, CashU, Netbanx, mpay und MonetaRU vornehmen – die beiden letzteren Transaktionsmethoden sind allerdings auf chinesische und russische Kunden ausgelegt.

Positiv konnten wir dabei vermerken, dass FxPro (fast) keine Gebühren für Einzahlungen berechnet – lediglich bei Zahlungen per Kredit- oder Debitkarte wird eine Gebühr in Höhe von 1,6 Prozent berechnet und auch bei Zahlungen per MonetaRU oder CashU wird eine Provision von 4 bzw. 5 Prozent veranschlagt. Das soll für den Kunden jedoch noch nicht bedeuten, dass alle anderen Einzahlungsmethoden kostenfrei sind: Bei Einzahlungen per PayPal werden vom Unternehmen selbst Gebühren berechnet und auch bei Transaktionen per Neteller, Skrill, mPay/Netbank, WebMoney und FasaPay werden die Transaktionsgebühren im Namen der Kunden von FxPro einbehalten.

Jetzt beim Broker anmelden: fxpro.de

Vorsicht ist also geboten bei vermeintlich kostenfreien Einzahlungen – auch bei Banküberweisungen zum britischen Stammsitz des Anbieters. Bezüglich der Einzahlungsdauer gilt dabei auch bei FxPro, dass Banküberweisungen innerhalb von 3 – 5 Werktagen vonstattengehen, während alle anderen Transaktionsmethoden für gewöhnlich bereits innerhalb von 10 Minuten verarbeitet sind. Hat FxPro die Einzahlung des Kunden schließlich erhalten, wird diese innerhalb von einer Stunde bearbeitet.

Vor der FxPro Einzahlung steht ein hohes Maß an Recherche: Die Ersteinzahlung muss sich auf mindestens 100 USD belaufen – alternativ können auch EUR, CFD, JPY, GBP, AUD oder PLN eingezahlt werden. Zur Auswahl stehen dabei sowohl die bewährte Banküberweisung als auch Kredit- und Debitkarten sowie zahlreiche Online-Bezahldienste. Gebühren werden für deutsche Kunden dabei in erster Linie bei Zahlungen per Kreditkarte berechnet, allerdings können auch Banküberweisungen ins Vereinigte Königreich mit Kosten verbunden sein.
Informationen zur FxPro Einzahlung

Die Transaktionsmethoden im Überblick

2. Wie steht es um die Auszahlungen bei FxPro?

Stopp-LossIn Bezug auf die Auszahlungen bei FxPro konnten wir festhalten, dass im Bereich der Konditionen kaum Unterschiede zwischen Ein- und Auszahlungen bestehen: Auch Auszahlungen können per Banküberweisung, Kredit-/Debitkarte, PayPal, Neteller, Skrill, WebMoney, FasaPay, CashU, Netbanx, mpay oder MonetaRU beantragt werden – selbstverständlich in derselben Währung, in der auch eingezahlt wurde. Ein Mindestauszahlungsbetrag besteht dabei nicht, allerdings sollten Trader beachten, dass auch für Auszahlungen bei FxPro Gebühren berechnet werden: Diese belaufen sich bei Transaktionen per Kreditkarte ebenfalls auf 1,6 Prozent, während Transaktionen per MonetaRU oder CashU ebenfalls mit einer Gebühr von 4 bzw. 5 Prozent verbunden sind. Auch hier fallen zusätzliche Gebühren an, die von der Bank, dem Kreditkartenbetreiber oder dem Online-Bezahldienst direkt erhoben werden können.

Um die Auszahlung vornehmen zu können, müssen Trader sich bei FxPro Direct anmelden und eine Auszahlungsanfrage ausführen, indem die den grünen Button „FxPro Vault verwalten“ betätigen. Hier können sie Geld zwischen dem Vault und den Handelskonten transferieren, den Transaktionsverlauf kontrollieren oder Ein- und Auszahlungen vornehmen, indem sie auf den entsprechenden Link klicken.

Die Auszahlung wird daraufhin innerhalb eines Arbeitstages bearbeitet – Transaktionen per Online-Bezahldienst sind daraufhin innerhalb von 10 Minuten abgeschlossen, während Banküberweisungen auch bei Auszahlungen 3 – 5 Tage in Anspruch nehmen können.

Auszahlungen bei FxPro haben viel mit den Einzahlungen gemein: Transaktionen gehen auch hierbei per Banküberweisung, Kredit-/Debitkarte, PayPal, Neteller, Skrill, WebMoney, FasaPay, CashU, Netbanx, mpay oder MonetaRU getätigt werden – und auch dabei sollten Trader die Gebühren beachten, die vom Broker, von Banken, Online-Bezahldiensten und von Kreditkartenbetreibern berechnet werden können. Dabei gehen auch FxPro Auszahlungen innerhalb von 10 Minuten nach der Bearbeitung durch den Support vonstatten – Banküberweisungen benötigen allerdings auch hier etwa 3 – 5 Tage, bevor das Geld auf dem Konto des Kunden eingeht.
Einfache Beantragung der Auszahlung

Auszahlungen können einfach beantragt werden

Jetzt beim Broker anmelden: fxpro.de

3. Unsere 3 Tipps für reibungslose Transaktionen

Damit Sie von reibungslosen FxPro Auszahlungen und Einzahlungen profitieren können, sollten Sie unbedingt unsere 3 Tipps beachten, die für problemlose Transaktionen von Bedeutung sind.

  1. Beachten Sie die Mindesteinzahlung! Bei Ihrer ersten Einzahlung sollten Sie unbedingt den Mindestbetrag beachten, der vom Broker vorausgesetzt wird: Mindestens 500 Euro müssen bei der ersten Einzahlung transferiert werden.
  2. Beachten Sie die Gebühren! Denken Sie bei Ihren Transaktionen daran, dass nicht nur der Broker, sondern auch Banken, Kreditkartenbetreiber und Online-Bezahldienste Kosten verursachen können.
  3. Verifizieren Sie sich vor Ihrer Auszahlung! Ein sehr wichtiger Punkt ist die Verifizierung, die unbedingt vor der Auszahlung vonstattengehen muss – andernfalls kann der Broker Ihnen kein Geld auszahlen!
Nehmen Sie sich unsere 3 Tipps zu Herzen, um reibungslose Transaktionen zu gewährleisten: Beachten Sie die Mindesteinzahlung, beachten Sie die Gebühren von Banken, Kreditkartenbetreibern und Online-Bezahldiensten und verifizieren Sie sich unbedingt vor Ihrer Auszahlung – dann kann bei den ersten Transaktionen nichts mehr schief gehen!
fxpro gebühren zahlungsverkehr

Natürlich sollten bei einem Broker Vergleich auch andere Kriterien eine Rolle spielen, wie beispielsweise die angebotenen Handelsplattformen.

4. Die Handelskonditionen bei FxPro unter der Lupe

HandelsangebotHat man einen Broker Vergleich vorgenommen und sich für FxPro entschieden, sollte man einige wichtige Faktoren beachten, denn für die FxPro Einzahlung sowie für die Auszahlungen sind auch die Handelskonditionen des Unternehmens von großer Bedeutung: Ab einer Mindesteinlage von 500 Euro können Trader zu einem maximalen Hebel von 500:1 nicht nur Währungspaare, sondern auch CFDs über professionelle Handelsplattformen traden – und das zu kundenfreundlichen Spreads ab 0,9 Pips auf EUR/USD.

Auch Kommissionen gehören dabei zum Angebot von FxPro: Beim Handel über den MetaTrader 4 werden diese allerdings ausschließlich beim Handel von Futures und Aktien berechnet und belaufen sich dabei auf 10 $ pro Lot bzw. auf 0,10 Prozent des Handelsvolumens beim Aktienhandel. Der cTrader bringt indes zwar Spreads ab 0 Pips mit sich, dafür belaufen sich die Kommissionen allerdings auf 45 $ pro gehandelter Million $. Welche Handelsplattform für Sie die richtige ist, finden Sie schnell mit einem Demokonto heraus.

Ab einer Mindesteinlage von 500 Euro können Kunden bei FxPro Währungen und CFDs zu einem maximalen Hebel von 500:1 handeln. Dafür müssen Sie lediglich einen Spread ab etwa 1 Pip beim Handel über den MetaTrader 4 bzw. ab 0 Pips beim Handel über den cTrader an den Broker entrichten – allerdings müssen Sie dabei auch die Kommissionen beachten, die vom Unternehmen berechnet werden.
Der MetaTrader 4 bei FxPro

Konditionen sind von der Handelsplattform abhängig

5. Die FxPro Auszahlung & Einzahlung im Fazit

ErfahrungsberichtDie FxPro Auszahlungen und Einzahlungen gehen recht einfach und unkompliziert vonstatten: Dem Kunden stehen zahlreiche verschiedene Transaktionsmethoden zur Verfügung und auch die Kontowährungen fallen sehr vielfältig aus. Trader sollten dabei allerdings die Mindesteinzahlung von 500 Euro sowie die Gebühren beachten, die nicht nur vom Broker selbst, sondern auch von Banken, Kreditkartenbetreibern und Online-Bezahldiensten berechnet werden können – dann dürfte auch bei der FxPro Einzahlung oder Auszahlung nichts mehr schiefgehen.

empfehlungsbox_FxPro

Bilderquelle:
- © Halfpoint - Fotolia.com #53027594